H A N N E' S     R E I S E T A G E B U C H


* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



Von Miami nach Peru zum Macchu Picchu und zum Titicacasee

* Letztes Feedback


Danke für Euren Besuch und Euren Kommentar






Mein erster Drehtag

Ich musste um 6.40h in der Maske und um 7:45 beim Kostüm sein. Um 4h heut nacht bin ich aufgewacht und konnte vor Aufregung nicht mehr schlafen. Ich hab nur gedacht „was haste Dir da bloß wieder aufgehalst“

 Um 8h kam ich zum Drehort – nicht auf 4.000m, das kommt morgen - sondern auf den Marktplatz von Cusco und die Probe ging los. Ich alleine, hatte Spiel und die ersten Sätze… Die erste Probe lief sehr gut, ich war aufgeregt, aber konnte sprechen und spielen. Bei der zweiten Probe hatte ich einen kompletten Blackout. Kein Wort meines Textes war in meinem Hirn zu finden…. Ich dachte ich sterbe.

Dritte Probe: alles bestens. Der Regisseur kam zu mir und lobte mich. Wir drehten die erste Klappe. Alles gut, nur wollte er, dass ich meine Sätze umstelle, also anders als im Buch…. Große Aufregung bei mir, aber hatte geklappt. Nach der vierten Klappe war die Einstellung im Kasten.

Hinterher kamen Kollegen wie Tonmeister und Scriptboy und fragten ungläubig: „Hast Du das schon mal gemacht? Das ist ja ganz toll gewesen.“

Die Regieassistentin kam zu mir, küsste mir die Wange und meinte, „ich wusste gar nicht, dass Du so heilig sein kannst. Ganz süß hast du die Nonne gespielt.“

Und morgen hab ich viel mehr Text, aber viel weniger Angst…

 

 

11.4.09 23:19
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung